Traumatherapie für Kinder und Jugendliche

In der Traumatherapie für Kinder und Jugendliche werden Ereignisse aufgearbeitet, die der betroffenen Person als ausweglos erschienen sind und/oder starke Gefühle wie Angst, Hilflosigkeit und Ohnmacht ausgelöst haben. Je nach Ausmaß der Betroffenheit können die darauffolgenden Beschwerden unterschiedlich sein.

 

Kinder und Jugendliche verfügen im Allgemeinen über genügend Selbstheilungskräfte, um sich von solchen erlebten Belastungen wieder zu erholen. In manchen Fällen ist es aber notwendig, den Verarbeitungsprozess durch Psychotherapie zu fördern.

 

Folgende Erlebnisse können für Kinder und Jugendliche traumatisch sein:

  • Trennungen (der Eltern), Verluste, Abschiede, Todesfälle (Menschen, geliebte Haustiere)
  • Unfälle z.B. Auto- und Fahrradunfälle, Sportunfälle (auch das „nur“ Miterleben bei anderen Menschen)
  • Naturkatastrophen, Brände
  • Schwere Krankheiten, Operationen (eigene, der Eltern…)
  • Gewalt in jeder Form (Entwertungen, Vernachlässigung, Schläge, sexueller Missbrauch)
  • Flucht, Vertreibung, Krieg